Top 5 Weihnachtsfilme

Top 5 Weihnachtsfilme

Ich muss gestehen, dass ich eigentlich nicht so sehr der Filmegucker bin, sondern eher zu den Serienjunkies gehöre. Viel zu gern verfolge ich die langfristige Entwicklung von Charakteren, weswegen ich Serien Filmen stets vorziehe. Nicht so in der Weihnachtszeit. Denn welcher Monat wäre besser geeignet, um sich kuschlig mit einer heißen Schokolade (wie wäre es mit dem Rezept für weiße Schokolade mit Spekulatius?) auf die Couch zu lümmeln und gemütlich Weihnachtsfilme zu schauen, als der Dezember? Richtig – keiner! Deswegen wird es höchste Zeit, euch meine Top 5 Weihnachtsfilme vorzustellen, die allesamt Klassiker sind und einfach dazugehören wie Last Christmas – kitschig, nervig und doch soooo schön.

MadisonCoco, Blogazine, Bloggernetzwerk, Weihnachtsfilme, Weihnachten

1. Kevin allein zu Haus

Bei ihrer hektischen Abreise nach Paris, wo sie die Weihnachtstage in diesem Jahr verbringen wollen, vergessen Kate McAllister und ihr Mann Peter einfach ihren Sohn Kevin – kann bei so vielen Kindern ja schon `mal vorkommen. Als sie es merken, ist es dann auch schon zu spät, sie sind nämlich bereits in Frankreich und an einen Rückflug ist an den Weihnachtstagen nicht einmal im Notfall zu denken.

Der achtjährige Stöpsel macht allerdings auch nicht den Eindruck, als käme er alleine nicht klar. Schließlich hat er ja genügend Popcorn, einen Fernseher und Daddys „Playboy“-Sammlung. Aufregend für ihn wird es als die beiden etwas unterbelichteten Kleinganoven Harry und Marv bei Kevin einbrechen wollen. Mit einem Achtjährigen sollte man doch spielend fertig werden – aber schon nach kurzem merken sie, wer hier mit wem spielt…

Hier ist eigentlich jede Beschreibung überflüssig, denn ich bin mir sicher, dass Kevin allein zu Haus jeder kennt. Auch wenn man die Witze mittlerweile auswendig kennt, macht es einfach jedes Jahr aufs Neue Spaß, den Film mit der ganzen Familie anzusehen und sich selbst wieder ein wenig wie ein Kind zu fühlen.

2. Das Wunder von Manhattan

Weihnachtszeit, Wunderzeit – sogar in der hektischen Stadt New York können noch Wunder geschehen! Der nette Kaufhaus-Nikolaus Kriss Kringle ist ein richtiger Bilderbuch-Weihnachtsmann. Er sieht nicht nur so aus wie der echte Nikolaus, er behauptet sogar, er wäre der echte Weihnachtsmann. Für alle Kinder, die ihn kennen, gibt es da überhaupt keinen Zweifel – wenn da nicht nur die realistischen Erwachsenen wären. Für die ist der gute Mr. Kringle einfach ein Verrückter. Aber wie kann man das beweisen? Für Kringle geht es um mehr, als nur in eine Anstalt eingewiesen werden. Für ihn geht es um die Kinder der ganzen Welt – denn was wäre Weihnachten ohne den Geschenkebringer? Und es geht ihm um die kleine Susan und deren Mutter: Denn gerade diese kleine Familie hätte ein Wunder bitter nötig.

Das Wunder von Mahattan mit dem sympathischen Mr. Kringle war einer der ersten Weihnachtsfilme, an den ich mich erinnere und seitdem auch ein Klassiker, der nicht mehr wegzudenken ist. Gerade die tolle Kulisse Manhattans hat mir damals schon unglaublich gut gefallen. Unbedingt ansehen!

3. Sissi -Trilogie

Erzherzogin Sophie sucht für ihren Sohn Franz Joseph, den österreichischen Kaiser, eine Ehefrau. Ihre Wahl fällt auf Prinzessin Nene, die älteste Tochter ihrer Schwester Ludovika. Damit die Reise nach Bad Ischl den Anschein eines privaten Besuches hat, kommt auch Sissi mit. Sissi, völlig ahnungslos, begegnet dort dem Kaiser und nimmt seine Einladung auf die Pirsch gerne an. Franz Joseph ist hingerissen von ihrer Anmut und Schönheit. Als Sissi jedoch von der geplanten Verlobung mit Nene erfährt, will sie deren Glück nicht im Wege stehen. Beim großen Empfang hat der Kaiser nur noch Augen für Sissi und verkündet – zum Entsetzen seiner Mutter – die Verlobung mit der bayerischen Prinzessin Elisabeth. Die Hochzeit naht und Sissi fährt nun Donau abwärts, erwartet von Franz Joseph und den Wienern, die ihr einen prächtigen Empfang bereiten.

Ok, ich sehe euch schon die Augen verleiern. Noch kitschiger, dramatischer und herzzereißender geht es nicht und ja, so richtig weihnachtlich ist die Trilogie auch nicht, aber sie gehört für mich einfach zu Weihnachten dazu. Es gab eine Zeit, da war es Tradition, dass Sat 1 die Trilogie an den Feiertagen ausstrahlte und als überwiegender Frauenhaushalt – sorry Papa, du hast da keine Chance gegen deine 3 Mädels – wurde auch immer eingeschaltet. Dass wir die Dialoge dabei auswendig können und die Handlung nicht mehr überrascht, ist dabei egal. Wir schwärmen immer noch von den Traumroben, dem Prinzen und der rebellischen Sissi.

4. Der Grinch

Der Grinch, ein bösartiger Einsiedler und Mutant, ist fest entschlossen, den Menschen einer kleinen Stadt die Vorfreude auf das Weihnachtsfest zu vermiesen, indem er ihnen die Lichterketten und die Geschenke stiehlt.

Ach ja, der gute, alte Grummel-Grinch. Irgendwie gehört der Film mit Jim Carry ja doch zu Weihnachten dazu. Fand ich das grüne Monster als Kind immer eher beängstigend, freue ich mich jetzt jedes Jahr aufs Neue auf ihn.

5. Santa Claus (1-3)

Es ist Heiligabend und Scott Calvin schafft es wieder einmal nicht pünktlich von der Weihnachtsfeier nach Hause zu fahren, wo ihn schon seine Ex-Frau Laura und sein Sohn Charlie ungeduldig erwarten. Charlie soll den Heiligabend mit seinem Vater verbringen, wozu er eigentlich keine Lust hat. Nachdem der Weihnachtsputer fast in Flammen aufgeht und es im Restaurant nichts Leckeres mehr gibt, scheint der Weihnachtsabend ein Reinfall zu werden.

Scott liest Charlie eine Weihnachtsgeschichte vor dem Einschlafen vor, in der der Weihnachtsmann mit lautem Gepoltere auf dem Dach landet. Mitten in der Nacht wird Charlie wach, weil vom Dach laute Geräusche zu hören sind. Er weckt seinen Vater, der daufhin nach draußen eilt, um die Einbrecher auf frischer Tat zu erwischen, aber es sind keine bösen Buben unterwegs, sondern der Weihnachtsmann rutscht vom Dach. Nachdem er Scott seine Visitenkarte gegeben hat, löst er sich in Luft auf. Charlie ist ganz aufgeregt, denn alles ist so, wie in der Geschichte und für Scott Calvin und seinen Sohn beginnt das größte Abenteuer ihres Lebens.

Auch hier haben wir es mit einem Klassiker der Weihnachtsfilme zu tun. Ich liebe einfach Tim Allen als etwas überforderten Weihnachtsmann Scott Calvin, der sich erst einmal in seiner neuen Rolle zurechtfinden muss. Definitiv ein Must-See!

Auch wenn man viele der Filme mittlerweile schon kennt, liebe ich die Tradition der Weihnachtsfilme. So habe ich auch Jahr für Jahr meiner Schwester einen neuen Weihnachtsfilm auf DVD geschenkt, den wir dann am Abend nach der Bescherung gemeinsam angesehen haben. Eine Tradition, die mir einfach in Erinnerung bleibt und die ganze Familie zusammen bringt. Upps…da fällt mir glatt auf, dass ich 3 Haselnüsse für Aschenbrödel vergessen habe…

Schaut ihr denn gemeinsam Weihnachtsfilme und welche dürfen in eurer Top List nicht fehlen?

Yasmin liebt Fashion, Beauty und Lifestyle: "Ich stehe für lässige Eleganz, feminine Looks und immer einen Klecks Farbe."

3 comments

  1. Julia says:

    Sissi mag ich auch extrem gern und die Teile müssen jedes Jahr aufs neue angeschaut werden. Ansonsten noch (wie du am Ende schon meintest) die 3 Haselnüsse für Aschenbrödel. Den Film schaue ich mir durch die Weihnachtszeit durch auch gern gefühlte 100 mal an, weil einfach so super schön ist *.*

    Liebe Grüße
    Julia

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.