Vegane Avocado-Limetten-Torte

Vegane Avocado-Limetten-Torte

Bis vor einiger Zeit konnte ich mir nicht vorstellen, wie man vegane Torte hinbekommt. Aber dank des Happen Pappens (ein wundervolles veganes Café in Hamburg-Eimsbüttel) weiß ich nun, welche Zutat essentiell ist: Avocado. Wer wäre denn darauf gekommen? Eben! Ich auch nicht. Natürlich ist so eine Avocado auch sehr reichhaltig, aber eben auch sehr cremig und lecker. Ich jedenfalls könnte mich auf so eine vegane Avocado-Limetten-Torte stürzen und dabei stört es mich auch nicht, dass so ein Stück mal logckere 760 kcal hat.
Übrigens funktioniert diese Torte ganz ohne einen Backofen. Lediglich Besitzer eines Kühlschranks und einer Springform sollte man sein. Mit folgenden Zutaten kann auch gleich los“gebacken“ werden:

  • 8 Limetten (am Besten Bio)
  • 300 g Cashewnusskerne
  • 170 g Kokosraspel
  • 150 g getrocknete Feigen
  • 2 EL + 100 ml flüssiges Kokosöl
  • 8 EL Agavendicksaft
  • 2 TL Bourbon-Vanillepulver
  • 1 Prise Salz
  • 6 Avocados
  • 1 Msp. Zimt
  • 50g Kokoscreme

Zubereitung

Die Limetten heiß abwaschen. Die Schale von 4 Limetten abreiben. Cashewkerne, 70 g Kokosraspel, Feigen, 2 EL Kokosöl, 1 EL Agavendicksaft, 1 TL Vanillepulver, Salz und den Abrieb von der Limette in einem Mixer pürieren, bis eine klebrige Masse entsteht. Die Masse auf dem Boden der Springform verteilen und mit angefeuchteten Händen fest andrücken. In den Kühlschrank stellen. Für die Füllung müssen die Avocados halbiert, entkernt und geschält werden.
Die Schale der restlichen Limetten ebenfalls abreiben und den Saft von allen 8 Limetten auspressen. Avocados, Limettensaft und –schale, 7 EL Agavendicksaft, 1 TL Vanillepulver, Zimtpulver und Kokoscreme in einer Rührschüssel mit dem Pürierstab pürieren. Zum Schluss 100 ml Kokosöl unterrühren. Die Masse auf den Boden der Springform geben und über Nacht kaltstellen. Mit den restlichen Kokosraspeln kann dann der Kuchen am nächsten Tag dekoriert werden.

madison coco, onlinemagazin, netzwerk, bloggernetzwerk, blogger, vegane limetten torte

Vegan backen – mit Liebe, aber ohne Ei

Im Happen Pappen haben ich den Tipp zu einem Buch über veganes Backen bekommen, in dem auch dieses Tortenrezept schlummerte. Das Buch heißt passend: Vegan backen – mit Liebe, aber ohne Ei. Bereits zwei Leckereien habe ich vor der Avocado-Torte bereits ausprobiert. Einen veganen Käsekuchen und eine Schokotorte (die natürlich ebenfalls vegan ist) findet ihr auf meinem Blog stryleTZ.

Ich hoffe, euch mundet diese Torte und ihr habt noch Lust auf weitere vegane Leckereien bekommen. Hin und wieder werde ich euch nämlich ein Rezept kredenzen.

Eure Bina

Verliebt in skandinavische Mode, veganes Essen und die Metropolen dieser Welt. Das Herz bleibt aber in Hamburg.

6 comments

  1. Lisa says:

    Vegane Cheesecakes mit Hilfe von Chashewkernen kannte ich schon und hab diese auch schon ein paar mal gegessen. Aber die Version mit Avocado ist mir neu und stelle ich mir in Kombination mit der Limette sehr sehr lecker vor. Muss ich also unbedint mal nachmachen.

    Liebste Grüße,
    Lisa

    • Bina Bina says:

      Wird dir bestimmt schmecken. Ich finde diese Torte grandios und ich wäre nie darauf gekommen, dass Kokosöl als Bindemittel gut funktioniert.

      Liebst, Bina

  2. Leni says:

    Die Torte sieht echt lecker aus :) Ich hätte nie daran gedacht eine Avocado in einem Kuchen zu verwenden, das muss ich unbedingt mal ausprobieren, stelle ivh mir vom Geschmack her total interessant vor!
    Liebe Grüße :)

  3. Lydia says:

    Habe genauso ein Rezept gesucht! Frage mich nur ob du Datteln wie auf dem Bild verwendet hast oder Feigen wie im Rezept angegeben?
    Liebe Grüße

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.